Unser Schulprofil

Ich kann, weil ich will, was ich muss.

- Immanuel Kant -

Unsere Schule versteht sich seit ihrer Gründung 1719 als eine Einrichtung, die ihre Schülerinnen und Schüler in vielfältiger Weise fördert und zu einem bestmöglichen Schulerfolg anleitet. Dabei steht die ganzheitliche Bildung unserer Schüler und Schülerinnen im Vordergrund: die individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten, die persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten, sowie das soziale und fachliche Lernen.

In unserer Schule wird der friedliche und sich gegenseitig respektierende Umgang mit Mitschülerinnen und Mitschülern eingeübt. Klassenfahrten, Ausflüge, Schullandheimaufenthalte, Projekte, Projekttage stärken soziale Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler. Es gibt Patenschaften zwischen den Klassen 1 und 4, wobei die Viertklässler den Erstklässlern helfend zur Seite stehen und beispielsweise Vorlesestunden gestalten oder gemeinsame Ausflüge unternehmen. Außerdem kann jede Klasse soziale Taten im Schuljahr leisten.
Wir fördern ab Klasse 1 vor allem die Lesekompetenz. Das Antolin – Programm, ein interaktives Leseförderprogramm, unterstützt uns dabei. Auf eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei, die in unserem Haus untergebracht ist, legen wir Wert. Deshalb wird sie von den Grundschülern mindestens 2x in ihrer Grundschulzeit besucht. Außerdem verfügen wir über eine Leseecke, die die Schülerinnen und Schüler fleißig nutzen. Autorenlesungen können wir uns leider nur selten leisten.

Da uns die ganzheitliche Bildung unserer Schülerinnen und Schüler am Herzen liegt, haben wir neben den Feldern der Wissensvermittlung weitere Schwerpunkte gebildet:

1. Bewegte Schule
2. Musischer Bereich

1. Bewegte Schule

Im Zuge der gesellschaftlichen Entwicklung, in der Bewegungsmangel bei Kindern immer auffälliger wird, gewinnt die Bewegungserziehung an unserer Schule zunehmend an Bedeutung.
Der Sportunterricht soll daher um eine Wochenstunde aufgestockt werden. Es ist unser Ziel, Bewegung sinnvoll in die Unterrichtsstunden einzubinden.
Spielekisten für die große Pause, Bundesjugendspiele und ein Sportspieletag im Sommer, ein Wintersporttag, sowie verschiedenste Turniere erweitern unser Bewegungsangebot.
Die Rhythmisierung unseres Vormittags durch zwei große Pausen lässt den Schülerinnen und Schüler Zeit, die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten unserer Pausenhöfe, an deren Umgestaltung wir gerade arbeiten, zu nutzen.
Projekte, die den Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen Bewegung, Ernährung und Gesundheit einsichtig machen, werden durchgeführt.
Die Einführung einer „stillen Pause“ einmal wöchentlich mit dem Angebot von z. B. autogenem Training ist geplant.
Das Bewegungsangebot kann durch die Kooperation zwischen Schule und Sportverein ergänzt werden.

2. Musischer Bereich

Musik wird nicht nur innerhalb des stundenplanmäßigen Fächerverbandes Mensch-Natur-Kultur unterrichtet, sondern soll ein durchgehender Bestandteil des Unterrichts an unserer Schule sein. Jeder Kollege und jede Kollegin kann hierbei auf geeignete Medien und die Unterstützung der Musikfachschaft zurückgreifen.
Bei gemeinsamen Schulveranstaltungen, z.B. Schulgottesdiensten, Weihnachtsfeiern, Musicalaufführungen oder Abschlussfeiern wird der musische Bereich laufend vertieft und gestärkt.
Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule haben die Möglichkeit im Grundschulchor mitzuarbeiten und an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen.
Im Rahmen von Projektwochen werden bei Musical- und Theateraufführungen musikalische Talente gefördert.
Die Kooperation mit den Musik treibenden Vereinen wird gepflegt. Wir nehmen am Projekt „Singen-Spielen-Musizieren“ teil.

Besonderheiten – Wünsche - Visionen

Da wir die ganzheitliche Bildung unserer Schülerinnen und Schüler im Blick haben, ist es uns wichtig, die einzelnen Bereiche immer wieder zu verzahnen.

Ein Kletterangebot sollnicht nur die körperliche Fitness unserer Schülerinnen und Schüler unterstützen, sondern auch das soziale Miteinander.

Teamfähigkeit erlangen unsere Schülerinnen und Schüler durch zahlreiche Projektarbeiten in ihrer Schullaufbahn, wobei in immer wieder sich verändernden Gruppen unterschiedlichste Aufgaben zu lösen sind. Das schuleigene Methodencurriculum erweitert und ergänzt die Selbstständigkeit und Teamfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler.

Das Schulcurriculum verbindet übergeordnete Lehrpläne mit der Wirklichkeit vor Ort und stärkt bei den Schülerinnen und Schülern die Heimatverbundenheit.

Wir legen Wert auf die Vermittlung und Pflege von Schreibkultur.
Dazu gehören der Gebrauch des Füllers und das Erlernen der vereinfachten Ausgangsschrift.